10.02.2020: Inseltag

Bereits gestern haben wir eine Bootstour zu vier vorgelagerten Inseln gebucht. Heute haben wir kein Glück mit dem Wetter. Irgendwo muss das ganze Grün der Natur ja herkommen. Kurz nach dem Besteigen des Bootes fängt es heftig an zu regnen und wird auch bis zum erst einmal nicht mehr aufhören. Die Temperaturen fallen dennoch nicht unter 28 Grad, so dass der Badespaß gewährleistet ist. Wir sind auf dem kleinen Boot nur acht Fahrgäste. Gleich zu Beginn wird die Essensbestellung für den Mittag aufgenommen. Während der ganzen Fahrt ist in der kleinen Kombüse Hochbetrieb, es wird frisch gekocht. Eine der Gäste ist die Tochter des Geschäftsführers des Hotels in dem wir wohnen. Sie ist Portugiesin und verbringt ihren Urlaub mit ihrem Freund in Brasilien. Sie fahren ebenfalls im Land herum und sind aus der entgegen gesetzten Richtung, aus Rio de Janeiro, angereist. Dort hatten sie unter anderen Erlebnissen eine interessante Führung durch die Slums, oder Favelas wie man sie hier nennt. Wir lassen uns die Kontaktdaten dieses Führers geben und hoffen, dass wir dies auch machen können.
Vorbei an der kleinen Insel „Bexiga“, auf der in der Zeit der Sklaverei kranke Sklaven isoliert wurden geht es zu weiteren kleineren Inseln. Üblicherweise sind dies Stopps um sich dort zu sonnen. Das fällt heute definitiv aus, doch das Schnorcheln zum Beobachten der Fische und das Schwimmen im warmen Ozean ist ein toller Spaß. Wir fahren zu den Inseln IlhA Comprida, Praia da Lula, Ilha da Pescaria und Praia Vermelha. Durch die netten Mitreisenden und das tolle Essen bleibt die Zeit kurzweilig.
Wieder zurück in Parati haben sich die Kopfsteingassen in kleine Bäche verwandelt. Es ist zwar immer noch warm, aber jetzt ist erstmal Trocknen angesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.