11.09.2017 Porto – Guimarares – Porto Antigu am Fluss Douro

10. Reisetag – 138 Kilometer

Mit Carlos haben wir einen kleinen Reiseplan ausgearbeitet. Er hat uns die aus seiner Sicht sehenswerten Orte in Portugal in unserer Karte markiert. Große Strecken sind nicht zurück zu legen, da Portugal ein recht kleines Land ist. Wir beginnen unsere Rundreise mit der Fahrt in das 55.000 Einwohner Städtchen Guimararaes. Sie gilt als Geburtsort Portugals. Ein burgähnliches Schloss war die Residenz des ersten Königs. Die ersten Gemäuer wurden bereist um 960 errichtet. Nach der Besichtigung der restaurierten Anlage erkunden wir die schöne Altstadt. Die schöne Atmosphäre macht Guiamares zu einer der attraktivsten Touristenstädte Portugals.

Erst über eine Autobahn, dann über schmale Bergstraßen fahren wir südlich zum Rio Douro, dessen Mündung wir ja bereits aus Porto kennen. Das Flusstal wird zum Weinanbau genutzt und erinnert mancherorts an das Tal der Mosel. Wir halten im kleinen Ort „Porto Antigu“, gleich vor dem gleichnamigen Hotel. Wir können hier über Nacht bleiben, wenn wir dort zu Abend essen. Eine kleine Wanderung führt uns entlang des schönen Flussufers durch mehrere winzige Orte. Am Zielort gibt es in der einzigen Bar für 70 Cent ein Glas „Vino Verde“, der grüne Wein. Leicht moussierend aber nicht so Süß wie unser junger Wein ist er erfrischend bei den Temperaturen um 23 Grad.

Das Abendessen wird auf der Hotelterrasse am Flussufer serviert. Der Sonnenuntergang komplettiert das Wohlfühlerlebniss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.