07.09.2017 Santander – Foz

6. Reisetag – 367 Kilometer

In Noja wären wir gern noch etwas geblieben . Die schöne Bucht lädt zum schwimmen und zu anderen Sportaktivitäten ein. Doch schließlich wollen wir am Wochenende in Portugal sein. Wir folgen der Autobahn „Autovia del Cantabrico“ Richtung Westen. Gegen Mittag erreichen wir die 273.000 Einwohnerstadt Gijon, erneut ein sehenswerter Ort. Die wirtschaftliche Metropole der Region mit einem wichtigen Hafen lockt mit einer schönen Innenstadt. Wir erkunden die Altstadt kreuz und quer, erklimmen den Festungshügel und genießen wieder die diversen Kleinigkeiten – Tapas – der spanischen Küche. Neben den tollen architektonischen Leistungen lockt Gijon mit schönen Stadtstränden.

Nach dieser Pause folgen wir der Autovia, bis sie nach Süden abknickt und damit den Atlantik verlassen will. Abseits der Hauptroute finden wir im Städtchen Foz am Rio Masma einen Minicampingplatz direkt am Meer. Der verschlafene Ort hat nicht viel zu bieten, so wird es ein Nachmittag und Abend am Strand und in Louis mit eigener Küche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.