19.08.2017 Gibara an der Atlantikküste

Zurück ans Meer

 

So langsam fühlen wir uns strandreif. Daher ändern wir unseren ursprünglichen Plan eine weitere Stadt zu besichtigen und fahren statt südostwärts 320 Kilometer nordostwärts an den Atlantik. Bereits gestern haben wir ein Hotelzimmer reserviert. Erstmals in einem staatlich geführten Hotel. Dieses wird im Lonely Planet so hoch gelobt, dass wir nicht widerstehen können: Kuba besitzt etliche 5-Sterne Resorts an der Nordküste, aber es ist fraglich ob auch nur eines davon mit der majestätischen Kolonialpracht des Ordobo konkurrieren kann. Das Haus mit 27 Zimmern öffnete im Jahr 2013. Die Sorgfalt, die auf die architektonischen Details verwendet wurde, ist fast eines Michelangelo würdig und doch ist sie das Werk junger lokaler Architekten. Dazu kommen der exemplarische Service und eine himmlische Lage in Gibara. Man fühlt sich wie Ludwig der XIV, der wieder in Versailles eingezogen ist (ohne das schlechte Gewissen). Das beste Hotel auf Kuba? Das Ordobo ist definitiv ein aussichtsreicher Kandidat.

Ganz schön dick aufgetragen finden wir. Aber dennoch: das Hotel ist toll und der Rezeptionist sehr bemüht. Er spricht sogar deutsch. Um günstig an ein Zimmer in einem staatlichen Hotel zu kommen, sollte man in einer größeren Stadt in einer Agentur ein Voucher kaufen, sonst gelten etwa 50% höhere Preise. Das wussten wir nicht. Doch der Mann an der Rezeption hat einen Freund in Holguin, der am Abend dieses Voucher bringt. Wir teilen uns die Ersparnis. Dann gibt es noch einen Tipp für ein Resteraunt in der Stadt (er hätte ja auch das im Hotel empfehlen können).

Wir schlendern durch den verschlafenen Ort mit dem kleinen Hafen. Massentourismus ist woanders. Der Strand ist etwas schmuddelig, die schöneren Stellen liegen außerhalb. Das werden wir morgen erkunden. Wir genießen den Nachmittag im Marina Club und schauen dem samstaglichen Treiben zu.

Im La casa de los Amigos werden wir köstlich mit einem Riesenhummer und zwei großen gegrillten Fischen bewirtet. Dazu gibt es gibt Rote Beete, Bohnen, Gurken, Avocados, Tomaten, Pommes Frites, Brot, Krebssalat und am Ende noch ein Dessert. Alles zusammen inklusive der Getränke für supergünstige 38,- €.

[/su_custom_gallery]

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.