04.08.2017 : Frankfurt – Havanna

Es geht los

Unser Condor Flug bringt uns um die deutsche Mittagszeit nach Havanna. Nach 10 ½ Stunden ruhigem Flug erreichen wir in einem tropischen Starkregen den internationalen Flughafen der kubanischen Hauptstadt. Vom Kabinenfenster kann man beim aufsetzen auf die Landebahn das Ende des Flügels der Boing nicht erkennen. Welch ein Empfang. Sechs Stunden Zeitverschiebung sind es zwischen Kuba und Mitteleuropa. So sind wir um kurz nach 20:00 Uhr gelandet und sitzen schon um kurz nach neun im vorbestellten Taxi. Bargeld konnten wir im Flughafen tauschen: für 200 € gibt es etwa 230 „Peso Convertible“, eine Währung die für Touristen bestimmt ist. Der Kubaner lebt mit dem kubanischen Peso, der fast nichts wert ist und mit dem man ebenso wenig kaufen kann.

 

Nach einer halben Stunde Autofahrt durch das abendliche Havanna erreichen wir das Hostal Peregrino in Havannas Altstadt. Während des freundlichen Empfangs wird uns dies und das erläutert. Das Zimmer ist in einem Nachbargebäude. Eigentlich ist es eine eigenständige Wohnung mit Küche, Wohn- und zwei Schlafzimmern. Sehr gemütlich eingerichtet und einem Balkon auf die lebhafte Altstadtstraße. Das allerwichtigste für uns ist jedoch die Klimaanlage – Temperaturen fast an der 30 Grad Marke, auch in den Nachtstunden würden das Schlafen sonst mühsam machen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.